DER AUFTAKT ZUR BALLSAISON

VIOLETTE REDOUTE 2022

DER TRADITIONELLE MASKENBALL
AM 14. JÄNNER 2022 IM PALAIS FERSTEL

Tanzen und Unterhaltung in niveauvoller Umgebung

Bei unseren Maskenball mit Schwung und Glanz ins neue Jahr!

Spannende und unterhaltsame neue Bekanntschaften. Gemütliche oder auch sportliche Kreise auf der Tanzfläche zu klassischer und moderner Musik. Interessante Gespräche an den Sekt-, Wein- und Bierbars. Abtanzen im Nightclub. Kurz gesagt, eine anmutend schöne und elegante Ballnacht für tanzbegeisterte Ballliebhaber jeder Könnerstufe, eingebettet in den familiären Kreis der Cartell- und Bundesbrüder. Dafür stand und steht die Violette Redoute als großer und traditioneller Maskenball in Wien.

Bei unseren Maskenball mit Schwung und Glanz ins neue Jahr!

Das Tanzparkett prachtvoll, einladend zu kleinen und großen Tanzschrittlängen. Die Blicke der Damen, geheimnisvoll wie ihre Masken. Die Spannung bei den Herren, wächst. Bis die frisch gekürte Ballkönigin die Damenwahl aufhebt und die Damen endlich ihre Masken abnehmen. Folgen Sie unserem Aufruf zu „Alles Walzer“ und erleben Sie die festliche Stimmung des prunkvollen Palais Ferstel in seinem wunderbar venezianisch-florentinischen Stil, bei unserem Maskenball mitten im Herzen von Wien.

Ein würdiger Auftakt der Ballsaison 2022!

Die Violette Redoute ist eine couleurstudentischen Ballveranstaltung. Couleurstudentisch bedeutet, dass die Mitglieder einer Verbindung als äußeres Zeichen Farben tragen. Veranstalter des Balls ist die katholische österreichische Hochschulverbindung Amelungia im Österreichischen Cartellverband. Der Österreichischen Cartellverband ist ein Zusammenschluss von 49 farbentragenden katholischen nichtschlagenden Hochschulverbindungen.

Ein Maskenball mit Tradition seit 1912

Die Violette Redoute hat eine fast zeitlose Reise in das Jetzt geschafft und dabei über 100 Jahre stilvolle Entwicklung durchlebt. Alt geblieben ist sie gewiss nicht, wohl aber traditionsbewusst und gleichzeitig modern! Diese Stilistik prägt auch den Veranstalter, die KÖHV Amelungia als katholisch akademische Verbindung.

Violette Redoute – der Ball der Amelungen

Bereits im Jahre 1912 gab es das erste Amelungenkränzchen. Zum Tanz spielte das Verbindungsorchester. Seit dieser Zeit fand die Violette Redoute nahezu jedes Jahr statt. Die Titel und Lokalitäten variierten im Laufe der Zeit: Amelungenkränzchen in Weigels Sälen, Amelungenball im Auge Gottes und im Casino Zögernitz, die Violette Redoute seit Anfang der 90er Jahre im Palais Ferstel. Bischöfe, Bundeskanzler, Minister und wichtige Vertreter aus Wissenschaft und Wirtschaft geben sich ein prominentes Stelldichein.

Violette Redoute – ein unverwechselbarer Event

Da die Deckelfarbe der Amelungen violett ist, wurde für den Ball erstmals im Jahre 1931 der Name Violette Redoute gewählt. Die Bundesbrüder FigI und Raab haben die Violette Redoute als Ehrengäste ausgezeichnet. Heute liegt ihr Ehrenschutz bei Ihrer Eminenz, dem Kardinal Erzbischof von Wien. Seit 1951 findet sie als couleurstudentischer Maskenball immer am ersten Freitag nach Dreikönig statt. Und eine Redoute ist sie immer geblieben.